Lean Data Logistics

Im Rahmen der Lean Data Logistics zeigt Ingenics Digital Solutions  informationstechnische Verschwendungen in Ihrem Unternehmen mithilfe des innovativen Ansatzes der Datenwertstromanalyse auf. Daraus lassen sich dann die für Sie erforderlichen Maßnahmen ableiten, um Datenverschwendungen erfolgreich zu reduzieren. Bei stark digitalisierten Prozessen können die notwendigen Prozessänderungen somit aus Sicht der Daten angestoßen werden.

Ingenics Digital Solutions hat die vier häufigsten Bedarfsfelder für Sie identifiziert, die den Einsatz von Lean Data Logistics erfordern.

Die vier häufigsten Bedarfsfelder im Überblick

1. Datenqualität

Die Technologien rund um Industrie 4.0 benötigen noch stärker als bisher eine nahezu perfekte Datenqualität. Neben Kunden- und Artikeldaten geraten durch die Digitalisierung immer stärker auch Maschinendaten und deren Programmierungen ins Blickfeld. Hier besteht für Sie einerseits der Bedarf, Ihre Stammdatenprozesse zu optimieren und zu digitalisieren, sowie anderseits neue Verwaltungsmechanismen für die „Dinge“ aus dem Internet der Dinge zu realisieren.

2. Datenredundanzen

Durch Datenredundanzen entstehen unnötige, inkonsistente oder veraltete Datenbestände. Beispielsweise wenn dieselbe Kontaktperson nicht nur in diversen Outlookadressbüchern, sondern gleichzeitig auch noch als Kontakt im CRM- und im ERP-System hinterlegt ist und ein Abgleich nur manuell erfolgt. Die Datenwertstromanalyse zeigt dabei die Kosten auf, die durch den Prozess für Sie entstehen. Ein weiteres Beispiel wäre die Übergabe Ihrer Sensordaten an ein MES, ERP- und Business Intelligence System. Hier entstehen Redundanzen und überflüssige Daten, wenn diese auf einem Teil Ihrer Systeme nur kurzfristig oder konsolidiert benötigt werden, entsprechende Mechanismen bislang aber nicht vorgesehen sind.

3. Datenwachstum

Die Anzahl der aktiven „Dinge“ wächst exponentiell, dies geht einher mit einem ebenso rasanten Datenwachstum. Alle diese Daten müssen gespeichert, übertragen und verarbeitet werden. Durch das rasante Wachstum entstehen in Ihrem internen Netzwerk gegebenenfalls Performanceengpässe, bei intensiver Cloudnutzung zusätzlich hohe Kosten. Gleichzeitig ergeben sich unter Umständen unternehmerische Risiken für Sie – z. B. wenn Funktionalitäten von der Übertragung dieser Daten und einer funktionieren Internetleitung abhängen. Ausgehend von den Ergebnissen der Analyse können alternative technologische Ansätze auch wirtschaftlich betrachtet werden.

4. IT-Infrastruktur

Die IT-Infrastruktur der Unternehmen kommt dem rasanten Datenwachstum nicht mehr hinterher. Zudem wird das Datenwachstum auch für die technische Infrastruktur von Speicheranbietern und Carriern zunehmend zu einer Belastung.  Kurz- bis mittelfristig rechnen die Experten mit Einschränkungen der Netzneutralität – oder zumindest mit Angeboten der Carrier, gegen deutliche Mehrkosten eine Priorisierung der eigenen Datenströme zu erhalten. Auch hier liefert Ihnen die Analyse wirtschaftliche Kalkulationsansätze für alternative IT Strukturen oder zur Reduzierung Ihres Datenvolumens.

Datenwertstromanalyse nach dem TIMWOOD-Prinzip

Aufbauend auf Ihrer individuellen IT-Infrastruktur erarbeitet Ingenics Digital Solutions im Rahmen der Lean Data Logistics effiziente und kostenoptimale Lösungen, um Ihre Infrastruktur und Ihre Anwendungslandschaft nachhaltig zu optimieren und bei Bedarf durch geeignete Technologien zu erweitern.

Zugleich zeigt der innovative Ansatz der Datenwertstromanalyse informationstechnische Verschwendungen in Ihrem Unternehmen auf. Ingenics Digital Solutions hat die bewährte Methode der Wertstromanalyse dabei erfolgreich darauf abgestimmt, Ihre Datenströme – analog zu den Warenströmen – zu dokumentieren und zu verschlanken. Frei nach dem TIMWOOD-Prinzip werden Ihre sieben häufigsten Ursachen für Verschwendungen analysiert und die entsprechenden Maßnahmen abgeleitet, die für deren Reduzierung erforderlich sind.

Das englische Akronym TIMWOOD steht für eben jene sieben Ursachen: Transport, Inventory (Bestände), Motion (Bewegung), Waiting (Warten), Over-production (Überproduktion), Over-engineering (Falsche Technologie/Prozesse) und Defects (Ausschuss/Nacharbeit).

Fazit

Unternehmen, die bereits mit sehr hohen Kosten für Speicherung und Übertragung zu kämpfen haben, können ihr Datenwachstum mithilfe der Lean Data Logistics von Ingenics Digital Solutions deutlich reduzieren – sowie zugleich die Datenqualität erhöhen bzw. Datenredundanzen eliminieren – und im Idealfall sogar Datenvolumen freigeben. Zudem gilt auch für Sie: Eine strukturierte, systemübergreifende Bearbeitung zu einem möglichst frühen Zeitpunkt reduziert spätere Kosten.


Kontaktieren Sie uns, wenn Sie mehr Informationen zum Thema
Lean Data Logistics erhalten möchten.
?>