Design Thinking

Design Thinking ist ein Ansatz zur Entwicklung und Überprüfung innovativer Ideen, bei dem das tiefe Verständnis für den Kunden und seine Bedürfnisse im Vordergrund stehen. Innovative Produkte oder Dienstleistungen entstehen dabei in der Schnittmenge aus Wirtschaftlichkeit, technologischer Machbarkeit und Attraktivität für den Nutzer. Angewendet wird Design Thinking entweder als strukturierter Prozess, der sich in iterativen Schleifen vollzieht oder punktuell im Rahmen von klassischen Projektvorgehen. Im Rahmen von agilen Projekten mit komplexen Fragestellungen oder sich verändernden Rahmenbedingungen hat sich Design Thinking bewährt.


Wann wird Design Thinking angewendet?

Design Thinking funktioniert für alle Bereiche, in denen Menschen zusammen arbeiten und Veränderungen notwendig sind oder passieren.

Es eignet sich besonders für die Entwicklung von Produkten oder Dienstleistungen sowie in komplexen und ergebnisoffenen Fragestellungen, in denen es darum geht, die Welt durch die Brille eines internen oder externen Kunden zu sehen.

Zum Beispiel:

  • bei der Auslegung von Prozessen auf den Kundenwunsch
  • bei der Entwicklung einer IT-Lösung
  • bei der Verbesserung von bestehenden Produkten oder Dienstleistungen
  • zu Beginn eines strategischen Projektes

Was ist Design Thinking?

Ausgangslage jedes Design Thinking Vorgehens ist es, Kundenbedürfnisse zu identifizieren und nachzuempfinden. Was will der Kunde wirklich? Henry Ford hat einst gesagt: "Wenn ich die Leute gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt 'schnellere Pferde'!". Das wirkliche Kundenbedürfnis war aber nicht schnellere Pferde zu bekommen, sondern ein früheres Ankommen am Ziel.

Die Arbeitsweise bei Design Thinking ist geprägt durch das Zusammenspiel zwischen einem interdisziplinären Team, einem iterativen Prozess und Räumlichkeiten, die den kreativen Prozess unterstützen.

Das Design Thinking Team sollte aus sogenannten ‚T-shaped-people' bestehen. Das sind Menschen mit sowohl einem hohen fachlichen Expertenwissen als auch Basiswissen aus angrenzenden Fachbereichen.

Als Ergebnis des Design Thinking Vorgehens steht eine innovative Lösung, die nutzerzentriert, getestet und funktional ist. Design Thinking kann punktuell bei bestimmten Fragestellungen und Projekten zum Einsatz kommen oder Grundlage für die gesamte Organisationskultur sein.

 

Welche Kompetenz hat Ingenics hinsichtlich Design Thinking?

Ingenics Experten mit tiefem Wissen in ihrem Fachbereich und einem breiten Basiswissen aus unterschiedlichen Projekten sowie angrenzenden Fachbereichen bringen ihre integrative Denkweise in Ihr Design Thinking Team ein.

Ingenics Berater haben Erfahrung im punktuellen Einsatz von Design Thinking Workshops im Rahmen von agilen und klassischen Projekten. Sie bringen entsprechendes Methodenwissen in Bereichen wie der Prozessoptimierung (inkl. IT-Implementierung), Organisationsentwicklung und Strategieprozesse mit ein.

Ingenics setzt professionelle Design Thinking Coaches ein, die Ihren ganzen Design Thinking Prozess von Anfang bis Ende strukturieren und steuern.

Ihr Ansprechpartner
Alexander Gottwald
Director Center of Competence
Tel.: +49 731 93680-163
E-Mail